Die D 4 bei der Brohltalbahn

Antworten
Nachricht
Autor
Rüdiger1957
Dampflokheizer
Beiträge: 155
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 15:07
Wohnort: KWEH

Die D 4 bei der Brohltalbahn

#1 Beitrag von Rüdiger1957 » Mi 8. Mai 2019, 10:40

Die Lok D 4 wurde ursprünglich für die Alsensche Portland Zementfabrik Lägerndorf, Werk Itzehoe im Jahr 1957 gebaut. Hersteller der Lok war MaK. Es handelt sich dabei um den Loktyp MaK 400 BB mit der Achsfolge B’B‘-dh. Bei der Alsenschen Portland lief die Lok unter der Betriebsnummer "8" . Eine Besonderheit hatte die Werksbahn, nämlich die seltene Spurweite von 869 mm. Im Jahr 1968 wurde die Lok an die Kreisbahn Leer-Aurich-Wittmund GmbH in Leer verkauft. Hier war die Lok mit der Nummer "08" eingereiht . Bei der Firma Schöma wurde die Lok dann auf 1000 mm umgespurt. Lange war die Lok hier nicht im Einsatz. Sie wurde 1969 mit einem Getriebeschaden abgestellt. Danach kam sie 1971 über die NEWAG zur Brohltalbahn. Auch hier gab es immer wieder Getriebeprobleme. 1986 wurde die Lok an NEWAG verkauft. Bis zum Abtransport, am 21.12.1987, stand die Lok im eingleisigen Lokschuppen in Brohl abgestellt. Über NEWAG kam die Lok dann zur Rhätischen Bahn. Hier wurde die Lok grundlegend modernisiert. Hier ist sie unter der Betriebsnummer Gm 4/4 241 noch im Einsatz.

Jetzt aber zu den Bildern der D4 mit dem Vulkan-Express. Leider sind mir die Aufnahmedaten nicht mehr bekannt. Aber sie müssten aus den Anfangsjahr 1977 des Vulkan-Express sein.

Tönnissteiner Viadukt

Bild

Bei der Netze Mühle

Bild

Am ehemaligen Güterbahnhof Schweppenburg

Bild

Ortsausgang Burgbrohl-Weiler

Bild

Aus dem Auto aufgenommen zwischen Burgbrohl-Weiler und Niederzissen

Bild

Einfahrt in den Bahnhof Niederzissen

Bild

Im Bahnhof Niederzissen

Bild

Bild

Auf dem Führerstand der D 4 im Bahnhof Burgbrohl

Bild

Die D 4 im eingleisigen Lokschuppen in Brohl

Bild

Ich hoffe, dass der historische Beitrag gefällt.

Beste Grüße
Rüdiger

Benutzeravatar
Ralf1972
Lokomotivführer
Beiträge: 548
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:20
Wohnort: Kottenheim

Re: Die D 4 bei der Brohltalbahn

#2 Beitrag von Ralf1972 » Mi 8. Mai 2019, 11:53

Hallo Rüdiger,

ich kenne die Aufnahmen ja schon, sie sind :Sensationell: :super: :wooow:

Die Anfangszeit des Vulkanexpress mit der D4, das ist schon etwas ganz besonderes. Ich wusste nicht das es überhaupt eine Spurweite von 869 mm gibt :shock: . Wie kommt man auf solch eine Idee?
Diese Lok ist sehr formschön, hat gute Proportionen. Und der ehem. VT als Waggon tut sein übriges. Sehr fotogen. Wie Du mir erzählt hast soll sie bei der RhB verkauft werden. Das wäre eine schöne Forums-Lok, wir sollten ein Spendenkonto einrichten ;)

Und dann natürlich das drumherum, die Kleidung der Menschen. Und die Autos! Der Benz /8 oder der Ford P5, der Käfer und der BMW E21 am Bahnübergang, Hammer! Ich liebe so etwas da ich ja sehr sehr Auto-Affin bin.

Vielen Dank für diese ganz besondern Aufnahmen (Führerstandsblick!!), die hat nicht jeder. Und wo gibt es sie zu sehen? Im :Bw:
Bild

Knipser1
Reservelokführer
Beiträge: 309
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 23:07

Re: Die D 4 bei der Brohltalbahn

#3 Beitrag von Knipser1 » Mi 8. Mai 2019, 12:24

Ralf1972 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 11:53
Ich wusste nicht das es überhaupt eine Spurweite von 869 mm gibt :shock: . Wie kommt man auf solch eine Idee?
Wußte ich auch nicht - Ist wohl wirklich sehr exotisch...

Die haben das vermutlich ausgewürfelt :lol:

http://www.bahnstatistik.de/Spurweiten.htm

Viele Grüße

Guido

225-099
Reservelokführer
Beiträge: 362
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:31

Re: Die D 4 bei der Brohltalbahn

#4 Beitrag von 225-099 » Mi 8. Mai 2019, 18:18

:Danke: :Großmeister:

Benutzeravatar
WUMAG KBO
Dampflokheizer
Beiträge: 115
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 07:44
Wohnort: KBO
Kontaktdaten:

Re: Die D 4 bei der Brohltalbahn

#5 Beitrag von WUMAG KBO » Do 9. Mai 2019, 07:04

Hallo Rüdiger,

das sind sehr abwechslungsreiche Aufnahmen mit interessanten Ein-/Ausblicken!

Danke das Du Dir die Mühe machtest, die Dias zu digitalisieren und uns zeigen.

:Sensationell: :Danke:

Grüße, Andreas
:Bw:

Antworten