Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Günter T
Lokomotivführer
Beiträge: 472
Registriert: Do 31. Mai 2018, 16:06
Wohnort: Troisdorf

Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#1 Beitrag von Günter T » Mo 22. Feb 2021, 22:30

Hallo Rheinhessen-Freunde,

heute nun der 5. und damit auch der letzte Teil der Aufnahmen von Bingen bis Alzey.


Die Direktionskarte aus dem Jahr 1980 zeigt die Lage der heute angebotenen Station Albig und Alzey.


Bild
Scan 0a


Einzige Betriebsstelle zwischen Armsheim und Alzey ist die Station Albig.

Bild
Scan 0b

Solange Albig noch das Ladegleis mitsamt Ein- und Ausfahrsignalen besaß, waren die wesentlichen Voraussetzungen für die Kategorie „Bahnhof“ erfüllt. Heutzutage handelt es sich nur noch um einen Haltepunkt.





Bild

Bild 1:
Am 29. Juli 1982 war es 18.56 Uhr, als Andreas und ich das Bahnhofsgebäude im Abendlicht fotografierten.





Bild

Bild 2:
11 Minuten später kam an jenem Donnerstag, den 29. Juli 1982, die 212 353 mit ihrem 8387 (Alzey 19.05 – Albig 19.08 – Mainz Hbf 19.49) höchstpünktlich herangerollt. Das Einfahrsignal am rechten Bildrand ist noch offen. Auf dieser Seite des Fotos sieht man auch noch das Ladegleis.
Der kleine Junge auf seinem Dreirad ist heute sicher ein gestandener Mann in den vierziger Jahren.





Bild

Bild 3:
Sechs Jahre später, am Samstag, den 2. August 1986, befand ich auf Bahnsteig 1 und erwartete den 8396 (Mainz 10.56 – Albig 11.39 – Alzey 11.43). Er bestand aus dem Mainzer 515 015 sowie einem weiteren unbekannten 515. Auch alle anderen in diesem Beitrag gezeigten Akkutriebwagen waren im Zeitpunkt der Aufnahme in Mainz beheimatet.





Bild

Bild 4:
Am Montag, den 15. Februar 1988, entstand dieses Bild von der Ladestraße aus. Um mal das Empfangsgebäude und den Bahnsteig 1 aus der Südrichtung zu dokumentieren, löste ich die Kamera sehr frühzeitig aus. Bei dem Zug auf Gleis 2 handelt es sich um den 6873 (Bingen (Rh) 13.24 – Albig 14.10 – Worms 14.57), bestehend aus dem 515 548 sowie 815 616. Die Bahnhofsuhr zeigt 14.10.





Bild

Bild 5:
Der Halt des 6873 von Bild 4 mit 515 548 und 815 616.





Bild

Bild 6:
Wenige Minuten später der Gegenzug 6870 (Worms 13.26 – Albig 14.12 – Bingen (Rh) – Bingerbrück 14.53), gebildet aus dem 515 551 und jeweils einem unbekannte 515 sowie 815.





Bild

Bild 7:
Ein halbes Jahr später, am 5. August 1988, erwischten wir um 14.30 Uhr den bereits aus den vorherigen Berichten bekannten Schienenbus-Sonderzug für Eisenbahnfreunde auch im Bahnhof Albig auf dem Weg Richtung Armsheim, bestehend aus 798 726, 998 142 und 998 798.


So oft hat man hier bei den Zugläufen die Station Alzey gelesen – jetzt ist es endlich soweit, ihn näher kennenzulernen. Zunächst durch einen Blick auf einen von mir erstellten schematischen Gleisplan, der auf einer Aufzeichnung von Mark („Zaubermark“) aus dem Jahr 1993 beruht, aber im Wesentlichen mit meinen und Andreas‘ Beobachtungen bei unseren Besuchen in den Jahren 1982 bis 1988 übereinstimmt.


Bild
Scan 7a




Bild

Bild 8:
Alzey hat 3 Bahnsteige mit 5 Gleisen; Gleis 1 ist der Hausbahnsteig.
Am 29. Juli 1982, einem Donnerstag, standen wir am Gleis 2 und lichteten um 16.14 Uhr den auf Gleis 1 angekommenen 8374 (Mainz 15.18 – Alzey 16.08), gebildet aus 515 104 + 515 015 + 815 624, ab.





Bild

Bild 9:
Die Garnitur von Bild 8 aus der Nähe.

Vom Hochsommer nun in den eiskalten Winter:
Am Donnerstag, den 3. Januar 1985, meldete man in weiten Teilen Rheinhessens eine Höchsttemperatur von minus 5 Grad. Das hielt Andreas und mich nicht ab, den ganzen lieben Tag auf Fototour zu sein. Unsere einzige Sorge galt lediglich den Batterien bzw. Akku-Konstruktionen für unsere Canon-Kameras, die an der frischen Luft schnell einen Spannungsabfall erlitten. Wir hielten sie aber mit Körperwärme leistungsbereit.



Bild

Bild 10:
An jenem 3. Januar 1985 standen wir um 15.18 Uhr in Alzey an Gleis 3 und hatten so freien Blick auf den gerade hereingekommenen Wendezug 8372 (Mainz 14.26 – Alzey 15.16) mit seiner 212 362.
Im Hintergrund sieht man die Südausfahrt mit dem Rechteckschuppen rechts, der damals noch auf einem Gleis von einem Triebfahrzeug genutzt werden konnte. Die übrigen Stände beanspruchten Bahnbusse.





Bild

Bild 11:
Eine schnell vollzogene 180 Grad-Drehung, und schon war der gerade von der heute demontierten Bodenheimer Strecke („Amiche“) hereingerollte 515 126 als 6585 (Mainz Hbf 14.20 – Bodenheim 14.34 – Alzey 15.20) um 15.18 Uhr auf Gleis 1 im Bild.
Das Empfangsgebäude war am 10. Oktober 1944 durch Kriegseinwirkung völlig zerstört worden. Der Neubau wurde am 22. Juli 1954 eröffnet.






Bild

Bild 12:
Das Fahrzeug von Bild 11 um 15.24 Uhr: Der 515 126 hatte bereits die roten Schlussscheiben gesetzt bekommen, um die an diesen Tag letzte Fahrt übers „Amiche“ als 6594 (Alzey 15.32 -Gau Odernheim – Bodenheim – Mainz Hbf 16.32) zu absolvieren.





Bild

Bild 13:
20 Minuten später kam dann der 515 005 als 6872 (Worms 15.09 – 15.41 Alzey 15.54 – Bingen (Rh) 16.32) auf Gleis 1 herein, welcher damit die ganze Rheinhessenbahn abfuhr.


Dann wurde die hochnebelartige Wolkenschicht, die uns den ganzen Tag begleitet hatte, immer dünner. Für Fahrtaufnahmen war es zwar jetzt zu spät. Aber dann gab es gegen 16.30 Uhr erste Anzeichen für ein ordentliches Abendrot.
Was sich nun am südwestlichen Himmel entwickelte, war atemberaubend. Das Fotografieren eines so prächtigen, feuerroten Abendhimmels hatten wir diesmal in aller Ruhe vorbereiten können – wir warteten nur mit Stativen und Spiegelreflex-Kameras auf den richtigen Zeitpunkt. Um kurz vor 17 Uhr ging es los. Per Drahtauslöser experimentierten wir mit verschiedenen Belichtungsvarianten. Auch kam unser lichtstarkes, leichtes Teleobjektiv mit 85 mm Brennweite zum Einsatz. Aber allzu viel Zeit hatten wir natürlich nicht ….


Bild

Bild 14:
Diese akzeptable Aufnahme gelang gemäß der Uhr vor dem Lokschuppen um 17.01 Uhr.





Bild

Bild 15:
Als die Ausfahrt für Gleis 3 Richtung Worms gezogen wurde – es galt dem 6679 (Bingerbrück 16.14 – 17.01 Alzey 17.16 – Worms 17.48), probierten wir noch ein Bild; es war 17.14 Uhr und schon deutlich dunkler.
Beim Gleissperrsignal der Südausfahrt Gleis 3 (hier rechts) war die Beleuchtung ausgefallen.





Bild

Bild 16:
Danach drehten wir sogleich die Stative Richtung Bahnsteige, wo bereits die Dunkelheit um sich griff. Wir waren uns nicht sicher, diese faszinierende Idylle auch wirklich einfangen zu können:
Auf Gleis 5 (also links) standen die Nahverkehrswagen (Silberlinge) des von einer 212 gezogenen 8376 (Mainz 16.17 – Alzey 17.12).
Auf Gleis 4 war abfahrbereit der 515 432 als 6679 (Bingerbrück 16.14 – Bingen (Rh) – 17.01 Alzey 17.16 – Worms 17.48).
Und auf Gleis 3 sollte 515 548 als 6878 (Worms 16.36 – 17.13 Alzey 17.31 – Bingen (Rh) 18.07) in die Gegenrichtung fahren.





Bild

Bild 17:
Dann wechselten wir an das nördliche Ende des Bahnsteigs zwischen den Gleisen 2 und 3.
Für Gleis 3 stand schon die Ausfahrt (Hp 2) für den bereits auf Bild 16 zu sehenden 515 548 als 6878.
Im Hintergrund erkennt man das erleuchtete Wärterstellwerk „An“.




Nach der Wegfahrt des Akku-Triebwagens nach Bingen kehrte eine bemerkenswerte Stille in dem jetzt vor Kälte klirrenden Bahnhof ein. Da mir ohne Handschuhe fast die Finger am Stativ festgefroren wären, beschlossen wir, mit einem letzten Bild den Besuch des Alzeyer Bahnhofs abzuschließen.


Bild

Bild 18:
Das war also das Abschiedsbild in Blickrichtung Südwest.
Betrachte ich aber heute dieses Bild im Detail, bedaure ich, nicht mehr gemacht zu haben.
Diese Teleaufnahme von etwa 17.45 Uhr zeigt das Fahrdienstleiter-Stellwerk „Af“ auf dem Bahnsteig zwischen den Gleisen 4 und 5, das ich sträflichst vernachlässigt habe. Dann sieht man die Lichter aller fünf Ausfahrsignale im Süden und den beleuchteten Lokschuppen.


Auf der Heimfahrt nach Rüdesheim im beheizten Pkw beschlich uns eine Sehnsucht, so schnell wie möglich wiederzukommen. Und das geschah schon am nächsten Tag, weil die Wettervorhersage anhaltenden Sonnenschein prognostiziert hatte.
Nach Zwischenstopps u. a. beim „Amiche“ (Bodenheim – Alzey) waren wir also am Freitag, den 4. Januar 1985, mittags wieder da; diesmal auf dem Nordteil des Hausbahnsteiges.



Bild

Bild 19:
Nach der Nachtaufnahme (Bild 17) von der Nordausfahrt nun die gleiche Szenerie bei optimaler Beleuchtung.





Bild

Bild 20:
Eine dreiteilige Akkutriebwagen-Garnitur mit dem 515 522 am Schluss sowie einem 515 und einem 815 als 6870 (Worms 13.22 – 14.04 Alzey 14.09 – Gensingen-Horrweiler 14.38) setzte seine Tour nach Norden fort.





Bild

Bild 21:
Wenig später kam an jenem 4. Januar 1985 der 515 555 mit einem weiteren 515 als 6873 (Bingen (Rh) 13.24 – 14.11 Alzey 14.28 – Worms 14.57) auf Gleis 5 herein.





Bild

Bild 22:
815 610 und 515 120 verlassen auf Rangierfahrt das Gleis 2.
Wir verlegten dann am 4. Januar 1985 zum „Amiche“ (Alzey – Bodenheim). Aber das ist eine andere Geschichte.





Bild

Bild 23:
Exakt gleicher Fotostandort (Hausbahnsteig) am 26. Oktober 1985: In der Zuckerrübensaison kam uns die 211 177 mit ihrer Übergabe entgegen.



Das Bahnbetriebswerk Alzey war seit 1954 Außenstelle des Bw Worms geworden.
Dort lichteten wir am 2. August 1986 einige Fahrzeuge ab, die dort pausierten:


Bild

Bild 24:
Die Darmstädter 212 357.





Bild

Bild 25:
Dann die 212 359, ebenfalls eine Darmstädterin.





Bild

Bild 26:
Der 515 022 stand am 2. August 1986 an der Ladestation.





Bild

Bild 27:
Der 515 022 war wohl besonders gerne beim Laden – so auch wieder am 15. Februar 1988 an der Ostwand der Lokhalle.





Bild

Bild 28:
Dann hatten wir endlich auch am 15. Februar 1988 die Gelegenheit, den 1954 in Dienst gestellten Prototyp 515 002 angemessen zu fotografieren. Er war derzeit in Mainz stationiert und wurde ein Jahr später in Mönchengladbach ausgemustert. Zwischen 1960 und 1962 war er zum Beispiel auch mal in Oberlahnstein stationiert.





Bild

Bild 29:
Der Mainzer Regionalbus der Marke Magirus-Deutz 260 L 117 mit dem amtlichen Kennzeichen DB 22-1 aus dem Jahr 1980 stand am 15. Februar 1988 auf dem Gelände des ehem. Bahnbetriebswerkes so schön im Licht, dass wir gnädiger weise ein Dia investierten.
Heute bin ich aber sehr froh über diese Aufnahme, weil von rechts auch noch ein wenig Flair der damals noch intakten alten Alzeyer Bahnwelt rüberkommt.





Bild

Bild 30:
Fünf Monate später, am Mittwoch, den 27. Juli 1988, kamen wir bei wechselhaftem Wetter auf Rückfahrt von einer Schwaben-Tour in Rheinhessen durch. Skeptisch positionierten wir uns im Nordteil des Bahnhofs Alzey – schräg gegenüber dem Wärterstellwerk „An“ -, um den 6887 (Bingen (Rh) 17.24 – 18.09 Alzey 18.24 – Worms 18.53) aufzunehmen. Während dann das Stellwerk bereits in der Sonne lag, verdunkelte die uns allen bekannte und verhasste „Fotowolke“ die Einfahrt der Prototyps 515 002. Dafür kamen aber zwei Regenbögen – der Rechte besonders schön ausgeprägt – gut zur Geltung, die in allen Kulturen positive Wertschätzung erfahren.
Für mich wars ein Abschiednehmen: Denn weder den 515 002 noch den Bahnhof Alzey habe ich wiedergesehen.

Wie trostlos das heute m. E. in Alzey aussieht, hat Rodrigo H. Gebhard eindrucksvoll dokumentiert:
https://rgebhard.de/seite838.htm
Es gibt aber auch Positives zu berichten: Am 30. Mai 1999 – also lange nach unseren Fototouren – reaktivierte man das Teilstück der Donnersbergbahn von Alzey nach Kirchheimbolanden, das bereits am 20. Mai 1951 den Personenverkehr verloren hatte.
Ursprünglich verband die Donnersbergbahn ja die Stationen Alzey und Marnheim und war eine zukunftsträchtige Hauptbahn, die durch Sprengung des Pfrimmtalviaduktes zum Ende des Zweiten Weltkrieges zwischen Kirchheimbolanden und Marnheim für immer unterbrochen wurde. Im Sommer 1939 verkehrte beispielsweise ein Eilzugpaar (E 414 & E 431) zwischen Mainz – Armsheim – Alzey – Marnheim – Enkenbach – Kaiserslautern – Pirmasens.
Heute verbinden Züge Kirchheimbolanden mit der Landeshauptstadt Mainz im Stundentakt.

Die Lage der Donnersbergbahn sowie weiterer Bahnen in der Region Alzey zeigt abschließend der folgende Ausschnitt aus der „Eisenbahnkarte Deutschlands“ vom Juli 1939, die im Original im Maßstab 1 zu 300.000 hergestellt wurde und m. E. wegen ihrer Übersichtlichkeit Beachtung verdient.


Bild
Scan 30a


Es grüßt Euch
Günter
Zuletzt geändert von Günter T am Di 23. Feb 2021, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Ralf1972
Lokbetriebsinspektor
Beiträge: 1076
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:20
Wohnort: Kottenheim

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#2 Beitrag von Ralf1972 » Di 23. Feb 2021, 09:56

Hallo Günter,

da bleibt einem die Spucke weg und der Mund offen stehen. Ganz unabhängig von den Motiven, so wunderschön, diese Aufnahmen zeigen dass Du ein wahrhaft großer Fotograf bist. Die Nachtaufnahmen, die Winteraufnahmen, jeder der so etwas schon auf Diafilm belichtet hat weiß wie schwierig das ist.

Ein Bild herausnehmen ist eigentlich nicht zulässig bei diesem Feuerwerk, aber ich bin besonders lange bei Nr.25 hängengeblieben. Die V100 mit Silberling, der Arsch des Bahnbusses mit Werbung, das Dach der anderen V100, Weichenhebel, Tank (wohl von der Tankstelle?!), Baum, die Gebäude, sooooooo schön.

Ganz herzlichen Dank für diese Reihe, man spürt mit wie viel Liebe Du diese Beiträge produziert hast.

:Danke: :super: :respekt: :Sensationell: :klasse:

:Großmeister:
Bild

Yogibaer
Aushilfsheizer
Beiträge: 63
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 19:12

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#3 Beitrag von Yogibaer » Di 23. Feb 2021, 20:57

Hallo Günther,
da kann ich mich Ralfs Aussagen nur anschließen.
Ich hätte damals (und vermutlich auch heute) alle Nacht- und Dämmerungsaufnahmen mit der analogen Technik versemmelt.
Mit der digitalen Technik bekomme ich das heute, aber immer noch mit mehrerer Versuchen, nach einem Canon-Workshop schon einigermaßen hin.

Staunende Grüße
Jürgen

rolandk
Dampflokheizer
Beiträge: 129
Registriert: So 14. Jun 2020, 13:48

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#4 Beitrag von rolandk » Di 23. Feb 2021, 21:16

Hallo Günter,

wunderschöne Erinnerungen, die Du mit Deiner Beitragsserie weckst.
Ich kann mich nur wiederholen, daß Deine Beiträge immer eine Bereicherung jedes Forums sind. Warum gibt es eigentlich keine Bücher mit Deinen hervorragenden Bildern?

An der Strecke Mainz - Alzey hatte ich mich auch öfters wegen der seinerzeit Darmstädter (?) V100 herumgetrieben. Hinzu kam natürlich im Herbst der Rübenverkehr. Alles als Dia vorhanden, aber mangels Technik und Zeit nie digitalisiert.
Aus der Anfangszeit meiner digitalen Fotografie kann ich ein Bild aus Alzey beisteuern.

Bild
Inzwischen sind die Akkus und V100 abgelöst; 628/629 und 218 haben den Verkehr übernommen. Am 07.08.2005 verlässt 218 414 mit einer Leistung nach Mainz den Bahnhof in Alzey und passiert das Stellwerk AN

Gruß
Roland

Benutzeravatar
gt
Hauptlokführer
Beiträge: 925
Registriert: Do 31. Mai 2018, 12:08

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#5 Beitrag von gt » Di 23. Feb 2021, 21:22

Hallo Günter,

das geht gar nicht :D.
Der Beitag ist ja kaum noch zu toppen.

:respekt: und :Danke:
Herzliche Grüße

Gerd


Auch im Siegerlandforum, Eisenbahn in Südwestfalen und dem nördlichen Rheinland-Pfalz aktiv.

Für alle von mir gezeigten Bilder gilt: Copyright Gerd Tierbach. Alle gezeigten Bilder sind urheberechtlich geschützt.

Benutzeravatar
Günter T
Lokomotivführer
Beiträge: 472
Registriert: Do 31. Mai 2018, 16:06
Wohnort: Troisdorf

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#6 Beitrag von Günter T » Di 23. Feb 2021, 22:32

rolandk hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 21:16
Am 07.08.2005 verlässt 218 414 mit einer Leistung nach Mainz den Bahnhof in Alzey und passiert das Stellwerk An.
Hallo Roland,
Dein eingestelltes Bild ist eine Rarität - ich kenne niemand, der "An" bei Sonne von Norden aufgenommen hat.
Ein starkes Foto :!: :super:
:Danke:

Es grüßt
Günter
:Bw:
Bild

Knipser1
Hauptlokführer
Beiträge: 879
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 23:07

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#7 Beitrag von Knipser1 » Mi 24. Feb 2021, 08:42

Hallo Günter,

was für einen "Kracher" hast du da mit dieser 5teiligen Serie wieder abgeliefert?

Ich bin sprachlos.

So viele tolle Motive, so viel eingefangenes DB-Flair, so viele Details.

Und wie immer mit toller Beschreibung, ausführlicher Erläuterung und Einführung.
Die Arbeit, die in solch einem Bericht steckt ist unglaublich.

Für diese Zeit-Reise nach Rheinhessen ein herzliches Dankeschön!

Grüße

Guido

Benutzeravatar
eifelhero
Schuppenheizer
Beiträge: 39
Registriert: Fr 30. Okt 2020, 10:29

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#8 Beitrag von eifelhero » Mi 24. Feb 2021, 15:51

Hallo Günter,
vielen,vielen Dank.

:klasse:



:Danke:
gruß aus der Eifel
Heinz

Benutzeravatar
Pille
Dampflokheizer
Beiträge: 109
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:32

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#9 Beitrag von Pille » Mi 24. Feb 2021, 19:25

Hallo Günter!

Nach fünf atemberaubenden Folgen Rheinhessen bleibt mir nur, respektvoll den Hut zu ziehen und Dir für diese famose Serie zu danken!

Ob Wallertheim noch mit Signalen oder die Stimmungsbilder in Alzey, alles von höchster Qualität! Und bei Bild 22 im letzten Teil stand ich kurz vor der Schnappatmung!

Was bleibt? Vielleicht der dezente Hinweis, dass die Strecke in Alzey noch lange nicht zuende war ? :oops: 8-) :mrgreen: ich glaube, über eine Fortsetzung würden sich nicht wenige hier im Bw freuen!!!

Herzliche Grüße und schön gesund bleiben,

Frank
.
Bild

Für alle von mir gezeigten Bilder gilt: Copyright, soweit nicht anders angegeben, Dr. F. Halter

Benutzeravatar
WolfgangZ
Oberlokführer
Beiträge: 619
Registriert: Do 31. Mai 2018, 12:08
Wohnort: Mömbris-Daxberg

Re: Rheinhessenbahn Teil 5: Albig & Alzey (1982-1988, 30B)

#10 Beitrag von WolfgangZ » So 28. Feb 2021, 17:29

Hallo Günter,
eine fantastische Beitragsreihe mit absolut hoch qualitativen Bildern. Immer wieder ein Genuss, vor allem die vielen Details, die immer wieder ins Auge fallen. Das meiste davon würde heute auf keinem Chip mehr abgespeichert werden können.

Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Rückblick auf eine doch irgendwie völlig andere Zeit.
Wolfgang

Bild Meine Beiträge in DSO

Antworten